Häufige Fragen


Frieren Nackthunde im Winter?

Selten, da sie sehr robust und bewegungsfreudig sind. Andere Rassen mit kurzem Fell ohne Unterwolle (Dalmatiner, Doggen, Bullterrier, Boxer, ...) haben viel schneller kalt. Für längeren Wartezeiten bei Minustemperaturen sind die Nackthunde aber froh um einen Mantel.

Bekommen Nackthunde Sonnenbrand?

Nein, die pigmentierte Haut verfärbt sich an der Sonne schnell dunkel. So wird aus einem grauen Hund im Winter ein schwarzbrauner im Sommer.

Wie fühlt sich die Haut an?

Die Haut der Nackthunde ist glatt und weich, wie beim "Nacktaffen" Mensch. Und die Temperatur ist angenehm warm, da Hunde eine etwas höhere Körpertemperatur als wir Menschen haben. Daher wird Nackthunden auch lindernde Wirkung gegen rheumatische Schmerzen zugesprochen. Zudem sind Nackthunde perfekte Bettflaschen, die nie auskühlen.

Sind Nackthunde bei Tierhaarallergie geeignet?

Nur bedingt, da die Menge der Allergene in der Wohnung zwar reduziert, aber nicht ganz eliminiert wird. Denn Nackthunde haben mehr oder weniger Haare am Kopf, Schwanz und den Pfoten. Zudem sind die auslösenden Allergene meist gar nicht in den Haaren, sondern in Hautschuppen oder dem Speichel. Trotzdem können Nackthunde bei einzelnen Allergikern eine Milderung der Symptome bewirken.